Vita


_portrait

Bereits als Kind empfand ich große Freude an kreativem Gestalten. Dabei begeisterten mich unterschiedlichste Materialien. Ich habe gestickt, gehäkelt, gestrickt sowie Kissen und Teppiche in Knüpftechnik hergestellt. Aus Papier, Pappmaché, Leder, Gips, Ton und Speckstein entstanden unterschiedlichste Figuren und Skulpturen, dreidimensionale Papierskulpturen, selbstgebundene und mit Leder bezogene Büchlein und vieles mehr.

Die größte Faszination ging für mich aber von Textilien aus. Nachdem ich schon verschiedene Handarbeitstechniken erlernt hatte, brachte ich mir selbst das Nähen bei und gestaltete aus abgelegten Kleidungsstücken Taschen, einfache Shirts und Röcke, von denen ich einige mehrere Jahre selbst trug.

Später kam ich zum Hobby des Reenactment, dem authentischen Nachgestalten historischer Epochen. Hier konnte ich das Erlernte meiner vielen Hobbys anwenden. Mich begeisterte der Ursprung der Textilkunst und ich begann Kleidung so authentisch wie möglich nachzugestalten. Dem gingen oft lange Recherchen in Fachliteratur voraus, um das Ergebnis möglichst nah am Original anzusiedeln. Dazu beschäftigte ich mich mit dem Spinnen, Weben und Färben von Stoff, dem Weben von Brettchenborte und Nadelbinden – einem Vorläufer des Strickens.

Mein außergewöhnliches Kleidungsrepertoire führte zu zwei Engagements als Stylistin von historischen Fotoshootings auf Burg Mildenstein in Sachsen und Burg Trausnitz im bayrischen Landshut. Diese wurden von der Zero Werbeagentur München für die Covergestaltung von mehreren historischen Romanen durchgeführt. Buchcover, auf denen von mir kreierte historische Kleidung zu sehen ist, erschienen bei den Verlagen Droemer Knaur, Goldmann, Bastei Lübbe und Ullstein.

Zwischen 2009 – 2012 designte und nähte ich für eine namhafte deutsche Autorin historischer Romane mehrere Bühnenoutfits in Anlehnung an das 12., 13. und 19. Jahrhundert.

Nachdem ich viele Jahre im medizinischen Bereich tätig war, entschloss ich mich 2013 zu einem Modedesignstudium, um meine kreative Arbeit mehr konzentrieren zu können. Dieses schloss ich im Frühjahr 2017 erfolgreich ab.

Vieles von meinem Wissen über Textilien, deren Herstellung, Verarbeitung und Verzierung fließt in meine derzeitige Arbeit ein und wird auch in Zukunft Teil meiner modernen Kreationen sein.